Merkblatt Läuse vom schulärztlichen Dienst

Kopfläuse: Erkennen - Behandeln – Informieren

In der Schule oder im Kindergarten Ihres Kindes sind Kopfläuse bzw. Nissen ein grosses Thema. Sie sind kein Zeichen mangelnder Hygiene oder Armut. Läuse wimmeln auf den Köpfen von Kindern aller Schichten.

Wie erkenne ich einen Kopflausbefall?
Nicht immer juckt es, wenn man Kopfläuse hat. Das sicherste Zeichen für einen Lausbefall sind Nissen, die Eier der Kopfläuse. Diese sind meist dicht am Haaransatz zu erkennen, Läuse hingegen sieht man selten. Nissen sind weiss bis bräunlich und etwa so gross wie ein Sandkorn, jedoch nicht zu verwechseln mit Schuppen. Im Gegensatz zu Schuppen kleben Nissen fest an den Haaren und lassen sich nicht abschütteln.

Was sind Kopfläuse?
Kopfläuse krabbeln, können aber weder fliegen noch springen, sind nur ca. 3 mm klein und ernähren sich ausschliesslich von menschlichem Blut. Sie übertragen jedoch keine Krankheiten, sind also ungefährlich. Kopfläuse können nur auf dem Kopf überleben; auf Gegenständen sterben sie spätestens nach 48 Stunden.

Wie erfolgt die Übertragung von Kopfläusen?
Die Verbreitung erfolgt fast ausschliesslich durch Kopf-zu-Kopf Kontakt.

Wichtige Hinweise: Wenn Kontrolle und Behandlung von Anfang an korrekt durchgeführt werden, gibt es in der Regel keine weiteren Probleme.

Oberstes Prinzip jeder Lausbehandlung ist die vollständige Nissenentfernung. Auch bei korrekter Anwendung eines Kopflausmittels können Nissen überleben. Deshalb müssen die Nissen mit einem  speziellen Nissenkamm entfernt werden. Falls nach der Behandlung mit Kopflausmittel und Nissenkamm immer noch Nissen vorhanden sind, sollten diese verbleibenden, noch klebenden Nissen von Hand mit den Fingern oder der Nagelschere entfernt werden. Wenn alle Nissen entfernt sind, werden auf dem Kopf keine Läuse mehr schlüpfen. Erst dann ist die Behandlung abgeschlossen.

Information und Zusammenarbeit sind besonders wichtig!

Die Verantwortung für Kontrolle und Behandlung liegt primär bei den Eltern.

Führen Sie regelmässig, 1 bis 2 mal wöchentlich, Kontrollen durch. Besonders nach den Schulferien treten vermehrt Kopfläuse auf.

Informieren Sie bei Kopflaus- oder Nissenbefall sofort die Lehrperson Ihres Kindes damit Informationsblätter verteilt und entsprechende Massnahmen eingeleitet werden können. Die Lehrperson wird umgehend dem Schulleiter eine Meldung machen.

Leider verschweigen immer noch viele Eltern aus falschen Schamgefühlen oder Vorurteilen einen Lausbefall und verhindern damit eine frühe und möglichst wirksame Behandlung.

Falls ein Lausbefall in Ihrer Familie festgestellt wird, kontrollieren Sie bitte die Haare aller Familienmitglieder.

Innerhalb weniger Tage wird eine Kontrolle aller Kinder in der betroffenen Klasse durchführt.

Nur gemeinsam können wir die Ausbreitung von Kopfläusen wirksam bekämpfen!

Für Ihre aktive Unterstützung danken wir Ihnen.

Hinweis:      Hedrin ist ein Mittel zur Bekämpfung der Läuse auf Oel-Basis, nicht chemisch. Es  kann für CHF 19.90 in der Praxis von Frau Dr. Waldleben bezogen und direkt bar bezahlt werden.

Link zu weiteren Informationen: www.Kopflaus.ch