Willkommen an der Schule Udligenswil

Unsere Schule
ist an idyllischer Lage gelegen mit wunderschöner Sicht in die Berge. Udligenswil liegt ca. 10 km von der Stadt Luzern entfernt und ist mit dem Postauto Nr. 73 sehr gut erschlossen.

In den Schulhäusern Bühlmatt I + II findet der Unterricht des Kindergartens sowie der 1. bis 6. Klassen statt. Ebenfalls sind die Tagesstrukturen und die Bibliothek im Schulhaus Bühlmatt II untergebracht.


Stacks Image 22225
Die Schule Udligenswil ist eine Praxisschule der Pädagogischen Hochschule Luzern.

Hinweis: Für Berichte aus dem Schulalltag bitte nach unten scrollen.

Terminkalender
Einweihungsfest neues Schulhaus
Freitag, 7. September 2018, ab 16.00 Uhr (Beginn offizieller Teil)
Bericht siehe weiter unten

Offizielle Schulbesuchstage 2018/19

Die Schule Udligenswil lädt Sie zum Schulbesuch ein. Wir freuen uns, Ihnen Einblicke in den heutigen Unterricht verschiedener Klassen zu schenken. In der Morgenpause bieten wir Ihnen Kaffee und Gebäck im Foyer an.

Die Schulbesuchstage finden im Schuljahr 2018/19 wie folgt statt:
Montag, 22. Oktober 2018
Dienstag, 11. Dezember 2018
Mittwoch, 13. Februar 2019
Donnerstag, 11. April 2019
Freitag, 14. Juni 2019

Knigge Besuchstag
Danke, dass Sie Ihr Handy ausschalten und störende Nebengeräusche vermeiden.
Bitte Foto- und Filmaufnahmen unterlassen.
Gespräche mit anderen Besucherinnen und Besuchern können Sie gerne beim Kaffee führen.
Das Schulmaterial der Klassenkameradinnen und -kameraden ist persönlich.
Elterngespräche mit den Lehrpersonen dürfen gerne zu einem anderen Zeitpunkt vereinbart werden.

Herzlichen Dank für Ihren Besuch!


Weitere Termine im Schuljahr 2018/2019:


Tag der Volksschulen
noch unklar


Sporttag
Montag, 17.06.2019
Verschiebedaten:
Montag, 24.06.2019
Montag, 01.07.2019


Schnuppernachmittag am Kindergarten
Dienstag, 25.06.2019
um 13.25 Uhr


Besuch der KSS für die 6. Klässlerinnen und 6. Klässler
in Adligenswil
Dienstag, 02.07.2019
um 10.15 Uhr


Schulschluss-Gottesdienst für alle
in der Kirche
Donnerstag, 04.07.2019
um 11.00 Uhr


Verabschiedung der 6. Klässlerinnen und 6. Klässler
im Bühlmattsaal
Freitag, 05.07.2019
um 8.15 Uhr

Zum Ferienplan
Bitte beachten Sie: Ab dem Schuljahr 2017/18 hat der Kanton einen zusätzlichen Ferientag beschlossen. Entnehmen Sie die Änderungen aus dem Ferienplan.
Änderungen vorbehalten

Feiertage
Gemäss den offiziellen Feiertagen des Kantons Luzern

Ausserschulische freie Tage
Brücke an Auffahrt und Fronleichnam: Die Tage nach den beiden Feiertagen sind unterrichtsfrei.
Im Schuljahr 2018/2019 wird ein zusätzlicher Brückentag am Freitag, 2. November 2018, nach Allerheiligen, gewährt.
Änderungen vorbehalten

Berichte aus dem Schulalltag:
In der Folge lassen wir Sie anhand einiger Berichte Anteil nehmen an unserem Schulalltag. Viel Spass beim Lesen!


Bei uns werden die Bäume umarmt
Ganz nach unserem Schuljahresmotto «Hebed Sorg» hat die 3. Klasse im Textilen Gestalten liebevoll gestrickte Erinnerungszeichen geschaffen. Durch diese originellen Baum-Umarmungen werden die Kinder (und auch die Erwachsenen) auf dem Schulhausplatz symbolisch daran erinnert, Sorge zu tragen – zu sich selbst, zu den Menschen um sich herum und zur Natur. Ebenso soll es ein Anstoss sein, sich im neuen Jahr selbst kreativ-innovativ auszuleben.
Mehr darüber lesen Sie im nächsten "Uedliger".

Kranichwettbewerb an der Schule
Für unsere Schulhauseinweihung haben die Schülerinnen und Schüler ganz fleissig bunte Kraniche gefaltet. Einige konnten jeweils fast nicht mehr damit aufhören und haben sogar zu Hause noch weitergefaltet.
Die vielen bunten Kraniche hängen nun als wunderschöner bunter Blickfang in den beiden Schulhäusern und verbreiten hoffentlich ganz viel Glück.
Immer wieder wurden wir von den Kindern gefragt, wie viele Kraniche denn nun entstanden seien. So kamen wir auf die Idee, daraus einen Wettbewerb zu gestalten.
Der Kinderklassenrat wurde miteinbezogen und es wurde eifrig geschätzt, was sich als gar nicht so einfach herausstellte. Eine Woche später fand dann die Auflösung mit Preisverleihung statt: Es wurden die sieben besten Schätzerinnen/Schätzer pro Klasse ausgezeichnet.
Somit hatten auch die Jüngsten eine Chance. Ausserdem gab es als Zusatzanreiz noch Klassenpreise zu gewinnen. Die drei Klassen mit dem besten Durchschnitt wurden mit einem süssen Extraznüni belohnt.
Die Auflösung des Wettbewerbs lautet: Es hängen insgesamt tatsächlich 627 Kraniche im Bühlmatt 1 und 2!
Nochmal ganz herzlichen Dank an alle, die so fleissig gefaltet haben und an alle Gewinnerinnen und Gewinner nochmals herzlichen Glückwunsch!

Herbstwanderung 2018
Am Montag, 10. September, verbrachte unsere Schule einen wunderschönen Herbstwandertag, der an der Feuerstelle Wissehrli, am Rontaler Höhenweg gelegen, einen gemeinsamen Treffpunkt fand. Jede Klasse gelangte individuell an die Feuerstelle. Die jüngeren Kinder legten einen Teil des Weges mit dem öV zurück, während die älteren die ganze Strecke als Wanderung bewältigten. Für die Vorbereitungen an der Feuerstelle hatten der Schulleiter und die beiden Hauswarte gesorgt. Alles war bereit, als die ersten Gruppen eintrudelten und einen grossen Appetit mitbrachten. Die Stimmung an der Feuerstelle war aufgeräumt und sehr gemütlich. Die Kinder und ebenso die Erwachsenen genossen den Ausflug als ganze Schule bei herrlichstem Wetter.


Fröhliches Schulhaus-Einweihungsfest
Das Einweihungsfest an der Schule Udligenswil wurde durch Ansprachen des Schulleiters, des Bildungsvorstehers und weiteren Rednern offiziell eröffnet. Auch die Kinder brachten eigene Gedanken in die Feier ein.
Die Kraniche flogen über die versammelte Menge, sie verheissen gemäss den stimmigen Einweihungsworten von Katechetin Brigitte Glur Harmonie und Zusammenhalt.
"Es ist nicht ein nullachtfünfzehn Schulhaus geworden", freute sich Schulleiter Daniel Schwarzentruber, "es hat Raffinesse und Charakter." Und Bildungsvorsteher Armin Schmidinger meinte: "Der Alltag kann jetzt Einzug halten, ich bin sehr stolz auf unser neues Schulhaus."


Schulstart 2018/2019
Das Schuljahr 2018/2019 wurde mit einem gemeinsamen Einstieg auf dem Schulhausplatz feierlich eröffnet. Dabei wurden die neuen Erstklässler und Kindergärtler ganz speziell willkommen geheissen.


Uedliger Kinder zu Besuch bei der Feuerwehr
An einem heissen Sommernachmittag Mitte Juni hatten die Kinder der dritten und vierten Klasse die Gelegenheit, die Feuerwehr Udligenswil zu besuchen. Zuvor war schon das Thema „Feuer und Feuerwehr“ während Wochen intensiv im Unterricht behandelt worden; Schwerpunkte waren dabei Feuerprävention, das richtige Verhalten in einem Ernstfall und die Arbeit und Aufgaben der Feuerwehr.
Diese Themen wurden beim Besuch der Feuerwehr auf interessante und anschauliche Art aufgegriffen. Als erstes erlebten die Schülerinnen und Schüler in einem eindrücklichen Versuch, was passiert, wenn man einen Ölbrand (fälschlicherweise) mit Wasser löscht. Dabei wurde – aus sicherer Distanz – Wasser in eine Bratpfanne mit brennendem Öl gegossen.


Explosionsartig spritzte eine gefährliche Mischung aus siedendem Öl und Wasser in alle Richtungen. Danach lernten die Kinder, aufgeteilt in vier Gruppen und an verschiedenen Posten, wie man brennendes Öl oder auch kleinere Brände richtigerweise mit einer Löschdecke erstickt (so eine Löschdecke sollte eigentlich in keinem Haushalt fehlen!), wie Feuerwehrleute in ein brennendes Haus eindringen und Verletzte bergen oder wie ein TLF funktioniert (Kenner wissen natürlich, dass damit ein Tanklöschfahrzeug gemeint ist).
Die Kids konnten auch selber kräftig Hand anlegen; einmal ausprobieren, wie man mit einer Feuerdecke arbeitet oder mit dem Feuerwehrschlauch Zielübungen machen. Schliesslich stand auch noch eine lehrreiche Besichtigung des Feuerwehrlokals auf dem Programm, die Kinder konnten jederzeit Fragen stellen und so ihr Wissen anwenden und vertiefen. Als wäre das abwechslungsreiche Programm nicht schon toll genug gewesen, gab es am Schluss auch noch für alle ein erfrischendes Glacé, das mit leuchtenden Kinderaugen noch so gerne entgegengenommen wurde.
Ein riesiges Dankeschön im Namen der Schule Udligenswil für die grosse Vorbereitungsarbeit und den enormen Einsatz der Feuerwehr! Die Kinder waren begeistert und tief beeindruckt und werden diesen ganz speziellen Tag wohl nicht so schnell wieder vergessen. Wir würden uns riesig freuen, wenn wir mit anderen Klassen wieder einmal vorbeikommen dürften.


Unsere Kindergartenreise in den Rooter Hasliwald


Mit Postauto und Bahn ging es via Rotkreuz nach Root. Dort angelangt, machten wir einen Spaziergang zu einem Rastplatz mit Waldsofa, Bächli und einem tollen Kletterhang mit Wurzelwerk. Gemeinsam assen wir unser Znüni, danach konnten sich die Kinder nach Lust und Laune am Rastplatz vergnügen.
Nach der Znünipause ging es tiefer in den Wald und schon bald gelangten wir an eine grosse Lichtung mit zwei schönen Feuerstellen. Der ideale Ort, um mit 43 Kindern Würste zu braten. Die Kinder hatten Spass beim Spielen im Wald, zwischen den Bäumen, an den Schaukelringen des Vitaparcours und der geheimnisvollen Holzhütte mit Veranda. Zum Dessert wurden auch noch Marshmallows gebraten.

Müde vom Ausflug und dem abenteuerlichen Rückweg ging es dann gemütlich mit dem Bus von Root direkt nach Udligenswill zurück.
Das Kindergartenteam



Ein paar süsse Osterimpressionen


Schulfasnacht 2018

Auch dieses Mal war die Schulfasnacht ein grosses Erlebnis. Die Kinder hatten lustige und bunte Kostüme angezogen und amüsierten sich prächtig.
In den verschiedenen Ateliers konnten die Kinder Raketen basteln, Schlangenbrot backen und sich fotografieren lassen. Jede Klasse brachte einen bis zwei Kuchen für das Kuchenbuffet mit, welches dann vor Keksen, Muffins und Kuchen nur so strotzte. Die sechste Klasse hat eine Disco organisiert, in der man tanzen und sich amüsieren konnte. Auch die Aufführungen der verschiedenen Klassen waren unterhaltsam und gut eintrainiert. Es gab eine Polonaise und einen Akrobatik-Tanz. Es war wieder einmal ein cooler Event, um die Ferien zu starten.

Bericht Team Schülerzeitung


Fund einer Versteinerung

Im Herbst 2017 fanden zwei Schülerinnen unserer Detektivklasse einen ungewöhnlichen Stein. Ob es sich hierbei um eine Versteinerung handeln könnte? Um ganz sicher zu gehen, brachten wir den Stein zur Bestimmung ins Natur-Museum (
http://www.naturmuseum.ch/home.php?sL=for&sA=erdw) Luzern. Herr Benedict Hotz (Stv. Direktor / Konservator Geoglogie) untersuchte den Stein und gab uns folgenden Bescheid:   
... Es handelt es sich bei Ihrem Fund tatsächlich um eine Versteinerung. Im feinkörnigen Kalkstein blieb der Schalenrest bzw. ein Teil der Wohnkammer eines Ammoniten erhalten. Diese Urtintenfische lebten vor ca. 100 Millionen Jahren im Randbereich eines tropischen Meeres und hatten spiralige Gehäuse. ... Ich vermute einmal, das Stück lag zusammen mit anderen losen Steinen am Boden, vielleicht in einem Kiesbett. Es gelangte wohl durch menschliches Zutun an diesen Ort. Natürlicherweise sind nämlich Ammoniten-Reste in unserer Region auf Fundorte in den Kalkalpen beschränkt. Aufgrund der Gesteinszusammensetzung stammt Ihr Fundstück sogar höchstwahrscheinlich aus dem Jura-Gebiet. Vermutlich hat also jemand seinen Fund aus dem Jura ... wieder der Natur übergeben. 

Wir freuten uns alle, so etwas Altes in den Händen halten zu dürfen. Die Versteinerung der Wohnkammer eines Ammoniten! Ca. 100 Millionen Jahre alt! Wow! Und wieder haben wir gemeinsam, dank der scharfen Augen, der Wissbegierde und dem Zusammenarbeiten einen Fall lösen können.


Gotti - Götti Projekt

Die 1./2. Klässler brachten uns 6. Klässlerinnen ein Lied bei. Sie konnten es schon recht gut und konnten uns zum Teil auch noch Bewegungen dazu zeigen.



Neujahr 2018

Spuren - unser Jahresthema begleitet uns auch ins neue Kalenderjahr 2018.

Am ersten Schultag nach den Weihnachtsferien versammelten sich alle Kinder vom Kindergarten bis zur sechsten Klasse, die Eltern sowie die Mitarbeitenden und Lehrpersonen auf dem Schulhausplatz und lauschten den Begrüssungsworten unseres Schulleiters.

Jeder Klasse wurde eine eigene Tierspur zugeteilt, welche, nachdem sie alle gesehen hatten, vor dem Feuer beim Klassenmassstab auf den Boden gelegt wurde. Dieser Spur entlanggehend warfen alle Schülerinnen und Schüler einen mit einem geheimen Wunsch besprochenen Holzspan ins Feuer. Bei ruhiger, feierlicher Musik folgten die Mitarbeitenden dem Beispiel der Kinder.

Wir hoffen auf viele positive Spuren zu unseren Mitmenschen, sei das auf dem Pausenplatz, im Schulzimmer, aber auch auf dem Schulweg bis nach Hause.

Wir wünschen allen ein Jahr mit zahlreichen angenehmen Erlebnissen und Erfahrungen, welche positive Spuren hinterlassen.

Lehrpersonen der Mittelstufe


Uedliger Schüler treten im deutschen TV auf

Die Schüler der 4. Klasse Udligenswil hatten vor kurzem die einmalige Gelegenheit, an der bekannten Kinderquizsendung „1, 2 oder 3“ teilzunehmen, sei es als Ratekandidat oder wenigstens als Zuschauer. Ein Erlebnis, das die Kinder sicherlich nicht so schnell vergessen werden.

1977 war „1, 2 oder 3“ die erste echte Kindershow im deutschsprachigen Fernsehen. In den Anfängen war es noch Michael Schanze, der die Sendung moderierte und den drei Kinderteams aus Deutschland, Österreich und der Schweiz diverse Fragen stellte und jeweils drei Antworten zur Auswahl vorschlug. Diese Spielshow gibt es auch heute noch. Inzwischen wird die Sendung von Elton (bekannt aus „TV total“) geführt, hat jeweils ein Schwerpunktthema und die Teams kommen aus Deutschland, Österreich und einem dritten Land Europas.
Angefangen hat das Fernsehabenteuer für die Uedliger Kids mit einer Anfrage des ZDF, ob ich Interesse hätte, wieder mit einer Klasse teilnehmen zu wollen; bereits zwei Mal durfte ich mit einer Klasse mitmachen. Nach Rücksprache mit der Klassenlehrerin Carmela Schaub und der Schulleitung war bald klar, dass es da nicht viel zu überlegen gab und wir meldeten uns an. In vier verschiedenen internen Quizrunden würden die drei Glücklichen, die bei der Sendung mitmachen durften, ermittelt. Ausserdem beschlossen wir, dass die ganze Klasse, Frau Schaub und ich die Ratekinder begleiten würden.
Nach diversen Abklärungen und Vorarbeiten war es dann am 9. November soweit und wir machten uns frühmorgens auf den Weg nach München. Die lange Anreise verlief – trotz des hohen Lärmpegels im Car – ohne grössere Zwischenfälle. Einzig ein langer Stau führe dazu, dass es im Zeitplan ziemlich eng wurde (auf der Rückreise erging es uns übrigens nicht viel besser: ein weiterer Stau und andere Schwierigkeiten führten dazu, dass wir erst am Morgen um ein Uhr ankamen). Nach dem Mittagessen in der Fernsehkantine stand für die 4. Klässler eine Führung durch die Bavaria-Filmstadt auf dem Programm. Die drei Ratekinder konnten nicht dabei sein, für sie wurde es dafür langsam ernst. Im Studio 3 mussten sie erst einmal in der Maske gepudert und frisiert werden. Anschliessend lernten sie ihre Gegner kennen und übten schon mal für die Sendung, zum Beispiel wie man den Buzzer drücken muss. Das Mikrofon wurde befestigt und den Kindern ein Schwatz mit Moderator Elton gegönnt.
Nun gings mit der Show und den Fragen rund ums Thema „Emojis und Co“ los. Angefeuert von den vielen Zuschauern – und vor allem ihren Klassenkameraden – versuchten die Kids, möglichst viele Punkte zu holen, denn jeder gewonnen Punkt bedeutete gleichzeitig 20 Euro für die Klassenkasse. Die Spannung stieg von Fragerunde zu Fragerunde. Die Kinder waren sichtlich aufgeregt und nervös, die Fragen zum Teil recht anspruchsvoll und alles ging sehr, sehr schnell. Gross war nach der alles entscheidenden Masterfrage der Jubel. Die Uedliger Kinder hatten es tatsächlich geschafft, punktegleich mit dem deutschen Team waren sie die Gewinner und konnten mit berechtigtem Stolz die Siegerurkunde, den Pokal und die gewonnenen 180 Euro in Empfang nehmen.
Jetzt freuen wir uns zusammen mit allen Uedliger Kindern darauf, die Sendung nochmals in aller Ruhe anschauen zu können. Ausgestrahlt wird sie voraussichtlich am 17. März 2018 im ZDF.

Roger Binder, Fachlehrer


Schülerzeitung

Fünf ausgewählte Mädchen und Knaben aus den Klassen von Frau Lang und Güntert bildeten das Redaktionsteam.....


Wir arbeiten an produktiven Magazinen, welche die Schülerinnen und Schüler jeweils in zwei Pausen pro Jahreszeit bei uns kaufen können. Somit erscheint die Schülerzeitung viermal pro Schuljahr. In unseren Zeitungen findet man interessante Interviews, spannende Rätsel, die neusten Informationen, Umfragen und vieles mehr.

Am 31. Oktober 2017 erschien die erste Ausgabe der Zeitung. Die Kinder der Schule Udligenswil, von der 1. bis zur 6. Klasse, bekamen für einen Franken ein entsprechendes Exemplar an unserem Verkaufsstand. Sie fanden darin Interviews wie beispielsweise mit unserem neuen Schulleiter Herr Schwarzentruber oder unserem neuen Haustechniker Herr Halter. Es gab aber auch Rätsel, Witze und Umfragen.
Die nächste Ausgabe wird vor Weihnachten erscheinen und wir vom Redaktionsteam der Schülerzeitung freuen uns bereits wieder auf neugierige Leserinnen und Leser.



Gotte-Götti-Projekt

Im Rahmen des Gotte-Götti-Projektes trafen sich die Kindergartenkinder von Alexandra Reichmuth/Lisa Schenker und die 4. Klasse von Carmela Schaub am Montagmorgen um acht Uhr im Werkraum zum „Filzen“.
Mit grossem Fachwissen unterstützte uns die TG-Lehrerin Simone Stirnimann. Gemeinsam stellten wir pro Kind einen farbigen Filzball her. Jedes Kind formte um einen Knopf aus reiner Schafwolle eine Kugel, welche mit warmem Seifenwasser in den Händen gedreht wurde. Je mehr weisse Schafwolle um die Kugel herumgefilzt wurde, desto grösser war der Ball. Gegen den Schluss durften die Kinder mit gefärbter Wolle ihren Ball verzieren, sodass jeder Ball einzigartig wurde.
Es war schön zu beobachten, wie sich die 4. Klässler um die Kindergärtnerinnen und Kindergärtner kümmerten und sie bei ihrer Arbeit unterstützten. Anfänglich waren die Kindergartenkinder etwas skeptisch, fassten aber schnell Vertrauen und genossen die Aufmerksamkeit der grossen Schülerinnen und Schüler. Voller Stolz konnten alle Kinder einen Filz-Ball nach Hause nehmen.


Ausflug ins Naturlehrgebiet nach Ettiswil

Seit den Sommerferien behandelten alle 3. und 4. Klässler das Thema Weiher und Teich im Unterricht. Als Abschluss des Themas besuchte die Mittelstufe in der Woche vor den Herbstferien das Naturlehrgebiet in Ettiswil.

Zum Einstieg durften die Kinder in einer Übung ihre Beobachtungsgabe schulen. Die Übung bestand darin, versteckte Plastiktiere zu suchen und sich diese zu merken. Im Anschluss ging es auf einen Rundgang durchs Naturlehrgebiet. Frau Pfefferli, die Leiterin, zeigte den Kindern verschiedene Pflanzen und Tiere, welche die Schülerinnen und Schüler im Unterricht zuvor gelernt hatten. Sogar Wasserminze durfte probiert werden.

Ein grosses Highlight des Tages war das Fangen und Beobachten der Wassertiere. In Gruppen durften die Kinder mit Netzen und Gefässen verschiedene Tiere einfangen: Kaulquappen, kleine Frösche, Wasserläufer, ein Wasserskorpion, ein riesiger Gelbrandkäfer, Wasserschnecken und noch einige weitere Tiere.

In einem Schulzimmer im Naturlehrgebiet wurden die Tiere unter Lupen beobachtet und abgezeichnet. Mit Büchern und der Hilfe von Frau Pfefferli wurden die genauen Namen der Tiere bestimmt. Schlussendlich haben die Schülerinnen und Schüler jedes Tier an seinem ursprünglichen Platz wieder frei gelassen.

Nach der Mittagspause konnten alle Kinder selber im Naturlehrgebiet mitarbeiten.
Während einer Stunde schnitten und sägten sie mit viel Ausdauer und Freude Bambus und andere Hölzer als Nisthilfe für Wildbienen.

Der Ausflug ins Naturlehrgebiet war sehr spannend und abwechslungsreich und wird uns noch lange in guter Erinnerung bleiben.




„Warte, luege, lose, laufe“

Kaum waren die Herbstferien vorbei, durften die Kindergärtner zum Thema Verkehrserziehung durchstarten – und das bei traumhaft sonnigem Wetter. Ein wichtiger Teil davon war der Besuch des Polizisten in den Kindergärten und die gemeinsame Übungssequenz im Dorf.
Nachdem sich der Polizist vorgestellt hatte und die Kinder alles, was sie über die Polizei und dessen Ausrüstung wissen, erzählt hatten, führte der Polizist mit den Kindern einige Rätsel zum Strassenverkehr durch. Die Kinder machten aktiv mit, indem sie Fragen beantworteten oder in Rollen schlüpften z.B. als Bauarbeiter, Autofahrer, Töfffahrer und Pylonis (als Fussgänger). Dann wurde erst im Kindergartenkreis und anschliessend auf der Strasse vorgeführt, wie man sich im Strassenverkehr als Fussgängerin, Fussgänger richtig verhält und eine Strasse sicher überquert.
Es war toll zu beobachten, wie die Kinder schon ganz alleine über den Fussgängerstreifen spazieren konnten und voller Stolz auf der anderen Seite bei der Lehrperson ankamen.
Beim Schlusskreis im Kindergarten bewiesen die Kinder nochmals, dass sie den wichtigen Merkspruch «Warte, luege, lose, laufe» beherrschen. Zufrieden verteilte der Polizist allen Kindern einen bunten Kleber und verabschiedete sich von jedem Kind mit einem Händedruck.
Kindergarten Schürmatt, im Oktober


Auf Spurensuche

Passend zum Jahresmotto haben die Kinder zu Schulbeginn Fussabdrücke gestaltet. Nun schmücken die bunten Spuren die Wände des Schulhauses und bringen viel Farbe in den Lernalltag.
Wenn man die Augen im Gang offen hält, findet man schnell sein eigenes oder das Gesicht von einem Gschpändli und kann etwas über die verschiedenen und interessanten Hobbies erfahren.
Wie die Fussspuren an den Schulhauswänden, werden die Kinder auch dieses Jahr viele bemerkenswerte, bunte und fröhliche Spuren im Schulhaus Udligenswil hinterlassen.

Herbstwanderung 2017/18 Schule Udligenswil

Mit der Herbstwanderung der Schule Udligenswil erlebten die Kinder einen perfekten Start in die neue Woche. Bereits am ersten vorgesehenen Termin konnte die Wanderung erfolgreich durchgeführt werden. Ein wunderschöner Herbstmorgen präsentierte sich den Schülerinnen und Schüler, als sie sich um 8:00 Uhr auf dem Schulhausplatz versammelten.

Mit dem Ziel, das Obschilermoos im Meggerwald über unterschiedliche Routen zu erreichen, machten sich die Klassen mit ihren Begleit- und Lehrpersonen auf den Weg. Diese Routen führten durch dichte Wälder, über Wiesen und an zahlreichen Weihern vorbei. Besonders für die Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe war dies besonders interessant, da sie sich zurzeit intensiv mit dem Thema Weiher und Teich auseinandersetzen. Um die Mittagszeit fanden sich alle Kinder an der Grillstelle im Meggerwald ein, wo Fredy Halter schon die ersten Vorbereitungen getroffen hatte. Alles war bereit, um Cervelats, Würstchen aber auch Schlangenbrot auf dem Rost zuzubereiten. Nachdem der Hunger fürs Erste gestillt war, hatten die Kinder Zeit im Wald zu spielen, sich zu erholen oder an Totholz herum zu schnitzen. Anschliessend wurden die Rucksäcke wieder gepackt und die Grillstelle aufgeräumt. Die Klassen machten sich langsam aber sicher auf, den Heimweg anzutreten. Nach gut eineinhalb Stunden kehrten die Kinder müde, aber zufrieden nach Udligenswil zurück.
Das Lehrerteam blickt auf eine gelungene Herbstwanderung bei besten Wetterbedingungen zurück und bedankt sich bei den Begleitpersonen und allen, die mitgeholfen haben.



Schuljahresbeginn 2017/2018

Impressionen
Durch das Regenbogentor zur Schatzkiste – Schulanfang 2017/18
Mit einem Lied beginnen wir das neue Schuljahr. Herr Schwarzentruber, unser Schulleiter, begrüsst alle Anwesenden und stellt die Lehrpersonen und Mitwirkenden an der Schule vor. Einige Veränderungen werden den Schulablauf in diesem Schuljahr prägen; wie der Schulhausumbau, der dritte Kindergarten, das Jahresmotto „Spuren“ sowie die Anpassungen an den Lehrplan 21.
Durch das Regenbogentor zur Schatzkiste – so beginnt das Schuljahr für die Kindergarten- und Erstklasskinder – sie werden von ihren jeweiligen Klassenlehrpersonen begrüsst und erhalten ein kleines „Gschänkli“ zum Schulstart.
Wir freuen uns, wenn unsere Schülerinnen und Schüler wissbegierig und motiviert sind und wünschen ihnen ein tolles, lehr-und erlebnisreiches Jahr.

Gedanken zum Kindergartenalltag
Für den dritten Kindergarten wurde auf dem Schürmatt-Areal ein Provisorium errichtet. Wir Kindergartenlehrpersonen machten uns Gedanken, wie wir uns mit den Pausen der einzelnen Kindergärten auf dem Pausenplatz am besten organisieren. Wir erstellten einen Pausenplan und probierten diesen zu verschiedenen Zeiten aus. Doch wir durften bald feststellen, dass sich die Kinder gut auf dem Areal verteilen können und sogar mehr Nischenraum entstand. So haben wir beschlossen, unsere Pläne mit den gestaffelten Pausen fallen zu lassen und die Pause mit allen Kindern gemeinsam zu verbringen. Die Kinder sind begeistert. Im nahe gelegenen Wäldli können sie sich an einem Seil den Hang hochziehen, auf einer Strickleiter den Baum erklimmen, auf einer Schaukel und in Hängematten die Seele baumeln lassen oder sonst auf Entdeckungsreise gehen.

Nach der ersten Woche und dem langsam einkehrenden Alltag sind wir überzeugt, dass für die Kindergärten eine sehr gute Übergangslösung gefunden wurde. Die Kinder sehen sich, sie haben entgegen all unseren Befürchtungen genügend Platz und sämtliche Spielgeräte können benützt werden.


Am Freitag, den 7. Juli 2017 feierte die ganze Schule Udligenswil den Abschluss von den Sechstklässlerinnen und den Sechstklässlern. Alle Kinder hatten sich mit ihren Lehrpersonen, dem Schulleiter sowie einigen Eltern im Bühlmattsaal versammelt. Die Sechstklässler wurden klatschend im Saal empfangen und mit guten Wünschen für die Zukunft und einem kleinen Geschenk von ihrer Lehrperson Narcisa Dubica und dem Schulleiter Fabio Rondinelli verabschiedet.


Arbeiten der Schülerinnen und Schüler unserer Schule


Arbeiten der Schülerinnen und Schüler unserer Schule